Íslenska

Edda

Edd1829a
Edda
Eddukvæði
Edda, die Stammmutter der Poësie und der Weisheit des Nordens. Lyrisch-epische Dichtungen, Mythen und Sagen der Gotho-Germanischen Vorzeit. Zum erstenmal aus der isländischen Urschrift übertragen, mit ästhetisch-kritischen Bemerkungen, mythologischen Erläuterungen, einem fortlaufenden Commentar und Register versehen von Dr. Gustav Thormod Legis … Erste Abtheilung. Mit einer kosmologischen Charte. Leipzig, 1829. Verlag von Wilhelm Nauck.

Útgáfustaður og -ár: Leipzig, 1829
Forleggjari: Nauck, Wilhelm
Umfang: xxiv, [266] bls., 1 uppdr. br.

Þýðandi: Glückselig, Anton Thormond (1806-1867)
Athugasemd: „Fornalþar gullnaumur Norþrlanþa Fundgruben des alten Nordens. Bearbeitet und herausgegeben durch Dr. Gustav Thormod Legis … Zweiter Band …“ G. Th. Legis er dulnefni fyrir A. Th. Glückselig. Framhald varð ekki á útgáfunni.
Efni: Vorrede, skrifað í júlí 1829; Einleitung; Völu-spá; Vafthrúdnis-mál; Grímnis-mál; Hymis-kvida; För Skirnis; Harbarz-liód.
Efnisorð: Bókmenntir ; Fornrit ; Eddukvæði
Bókfræði: Halldór Hermannsson (1878-1958): Bibliography of the Eddas, Islandica 13 (1920), 17.


Landsbókasafn Íslands - Háskólabókasafn
Þjóðarbókhlöðunni
Arngrímsgötu 3 - 107 Reykjavík
Sími: 525 5600
Fax: 525 5615
Netfang: landsbokasafn (hjá) landsbokasafn.is